Image and video hosting by TinyPic


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/le-mans-2011

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was den Audi R18 TDI so besonders macht

Als Audi im Jahre 1999, das erste Mal in Le Mans zum, wohl bekanntesten Langstreckenrennen der Welt antrat, hatten sie zwei Autos im Gepäck: Den R8R sowie den R8C. Die Buchstaben hinter den Fahrzeugnamen bezogen sich auf die Aufbauweise der Karosserien. Demnach war der R ein Roadster und der C ein Coupé. Letzterer fiel noch während des Rennens aus und geriet, zumindest bei Audi Sport, leicht in Vergessenheit. Dass er nicht komplett vergessen wurde, bewies Bentley mit dem Speed 8, welcher bei den 24 Heures du Mans 2003 siegte. Was weniger bekannt war: Eigentlich war der Speed 8 noch immer ein R8, denn er nutzte den gleichen V8 TFSI Motor, wie der erfolgreichste Rennprototyp aus dem Hause Audi. 

11 Jahre nach dem R8C baut Audi den R18 TDI - einen geschlossenen Rennprototypen, gefertigt in neuer Ultra-Leichtbauweise und ausgestattet mit modernster Technik. Ein Meilenstein der Le Mans Historie Audis, denn R8, R10 TDI, R15 TDI und R15 TDI plus waren alle Roadster und gefertigt aus zwei Teilen. 

Der R18 ist mit seinen vorangegangenen Brüdern kaum zu vergleichen. Lediglich das Aussehen der Front, erinnert noch ein wenig an den R15 plus, ansonsten handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung. Aufgrund eines neuen Reglement, ist der neue Sportprototyp mit einem 3,7l V6 TDI-Motor, welcher ca. 550PS leistet, ausgerüstet worden. Das neuartige Kohlefasermonocoque wurde speziell, für die Coupé-Bauweise, verstärkt und bringt mehr Stabilität in die Aerodynamik des Fahrzeugs. Für zusätzliche Stabilität sorgt die Verwendung gleichgrosser Räder an beiden Achsen, sowie ein neuartiges Sportfahrwerk.

Bei ersten Tests uns dem 1000km-Rennen von Spa hat der R18 TDI Speed und Zuverlässigkeit gezeigt. Letzteres wird er aber erst dann beweisen können, wenn er das 24-Stunden Rennen auf der Sarthe, so unbeschadet, wie der R15 plus, übersteht. Erst dann und egal bei welchem Rennausgang, kann von einem zuverlässigen Rennfahrzeug gesprochen werden.

Wie sich der neue Dieselprototyp im ersten, freien Training verhält, werden wir euch morgen mitteilen.  

7.6.11 16:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung